• Handverlesene Unikate
  • Beste Qualität & geprüfte Mineralien
  • Originalfotos & Hörproben
  • Tatkräftiges "Ein-Frau"-Unternehmen
  • Handverlesene Unikate
  • Beste Qualität & geprüfte Mineralien
  • Originalfotos & Hörproben
  • Tatkräftiges "Ein-Frau"-Unternehmen

Lapislazuli - Freeform gebohrt - Anhänger

Artikelnummer: HS-LAPISLAZULI-GS-1

17,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Ich gefalle Dir? Ich bin käuflich.
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

Lapislazuli 

aus Afghanistan - Sonderqualität - Freeform, gebohrt - Anhänger - Größe: ca. 3,2 cm

Lapislazuli 

aus Afghanistan in Sonderqualität

Trommelstein in Freeform

gebohrt

 

Größe: ca. 3,2 x 2,3 x 0,8 cm

Fotos (wie üblich Original): versch. Ansichten.     

Der Lapislazuli ist der "Stein der Wahrheit" und ein Seelenstein.

Meiner Meinung nach kann er Verhaltensmuster auflösen und erleichtert, unangenehmes zur Sprache zu bringen.

Ein toller Stein für das Herzchakra.

Die Farbe Blau wird dem lebensspendenden Prinzip, dem Weiblichen zugeordnet. Das Leben begann ursprünglich im Wasser, alles Lebendige ist auf das Wasser angewiesen. Das Blau des Himmels symbolisiert dagegen das Ferne, das Göttliche, das Geistige.

Lapis: Meditationszuordnung: Urvertrauen, Weisheit, Wissen   Sternzeichenzugehörigkeit: Schütze - 1. Dekade: 22. November bis 01. Dezember       Textauszug aus den Fachbüchern von Michael Gienger und von Werner Kühni und Walter von Holst. Hier steht geschrieben und kann man nachlesen (Quelltextangabe unten): "Lapislazuli kann blutdrucksendenk wirken und Hormonzyklen verlangsamen. Er unterstützt bei Schlafproblemen, Neuralgien, Hals- und Kehlkopferkrankungen, Schilddrüse und Erkältung. Er unterstützt Schwerhörigkeit, Gelenkschmerzen, Wetterfühligkeit, sstabilisiert die Hormonfunktion, Schwindel und Benommenheit; ... Er sorgt für heitere Gelassenheit und Selbstakzeptanz, fördert Selbstvertrauen, Disziplin, Führungsqualitäten; ...".        

Quellen:

 

Gienger, Michael: Lexikon der Heilsteine, NEUE ERDE Verlag GmbH Saarbrücken, 4. Auflage 2000, Seite 286-287

Kühni, Werner & von Holst, Walter: Enzyklopädie der Steinheilkunde, AT Verlag Aarau und München, 4. Auflage 2013, Seite 334-335

 

Mineralien ersetzen keinen Arzt oder Therapeuten! Die Wirkungsweise der Steine ist wissenschaftlich nicht belegt und das Geschriebene stellt keine Anleitung oder Aufforderung zur Therapie oder Diagnose im ärzlichen Sinn dar! Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass harmonisierende Edelsteine & Edelmetalle (auch sog. Heilsteine) krankheitsvorbeugende und/oder krankheitslindernde und/oder krankheitsheilende Wirkungen haben. Die Ausführungen stellen die Meinung der Buchautoren und/oder meine persönliche Meinung dar, ohne jedoch wissenschaftlich fundiert zu sein.  

Der Lapislazuli ist der "Stein der Wahrheit" und ein Seelenstein.

Meiner Meinung nach kann er Verhaltensmuster auflösen und erleichtert, unangenehmes zur Sprache zu bringen.

Ein toller Stein für das Herzchakra.

Die Farbe Blau wird dem lebensspendenden Prinzig, dem Weiblichen zugeordnet. Das Leben begann ursprünglich im Wasser, alles Lebendige ist auf das Wasser angewiesen. Das Blau des Himmels symbolisiert dagegen das Ferne, das Göttliche, das Geistige.

Lapis: Meditationszuordnung: Urvertrauen, Weisheit, Wissen   Sternzeichenzugehörigkeit: Schütze - 1. Dekade: 22. November bis 01. Dezember       Textauszug aus den Fachbüchern von Michael Gienger und von Werner Kühni und Walter von Holst. Hier steht geschrieben und kann man nachlesen (Quelltextangabe unten): "Lapislazuli kann blutdrucksendenk wirken und Hormonzyklen verlangsamen. Er unterstützt bei Schlafproblemen, Neuralgien, Hals- und Kehlkopferkrankungen, Schilddrüse und Erkältung. Er unterstützt Schwerhörigkeit, Gelenkschmerzen, Wetterfühligkeit, sstabilisiert die Hormonfunktion, Schwindel und Benommenheit; ... Er sorgt für heitere Gelassenheit und Selbstakzeptanz, fördert Selbstvertrauen, Disziplin, Führungsqualitäten; ...".        

Quellen:

 

Gienger, Michael: Lexikon der Heilsteine, NEUE ERDE Verlag GmbH Saarbrücken, 4. Auflage 2000, Seite 286-287

Kühni, Werner & von Holst, Walter: Enzyklopädie der Steinheilkunde, AT Verlag Aarau und München, 4. Auflage 2013, Seite 334-335

 

Mineralien ersetzen keinen Arzt oder Therapeuten! Die Wirkungsweise der Steine ist wissenschaftlich nicht belegt und das Geschriebene stellt keine Anleitung oder Aufforderung zur Therapie oder Diagnose im ärzlichen Sinn dar! Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass harmonisierende Edelsteine & Edelmetalle (auch sog. Heilsteine) krankheitsvorbeugende und/oder krankheitslindernde und/oder krankheitsheilende Wirkungen haben. Die Ausführungen stellen die Meinung der Buchautoren und/oder meine persönliche Meinung dar, ohne jedoch wissenschaftlich fundiert zu sein.